Kurze Unterbrechnung – kleines Tool

Vor ein paar Wochen wurde meine alte Sat Anlage erweitert. Zusätzlich zu 19°E empfange ich nun auch 28°E – insbesondere die englischen Sender. Bedingt durch einige technische Probleme ist die Anlage im Moment leider noch ziemlich verstellt, so dass ich erträglich Empfang eigentlich nur mit der neuen TechnoTrend S2-3200 ob ihres guten Tuners habe – das auch nicht immer fehlerfrei und praktisch ohne Schlechtwetterreserve. Ich hoffe, dass sich das noch vor dem Winter bessert.

Wie dem auch sei: aus Schlechtem auch was Gutes machen. Ich habe mir mal ein kleines DVB.NET Tool (geht nur mit der neusten, noch nicht offiziellen 3.0 Beta – die mit den Geräteprofilen) gebastelt, das Signalstärken protokolliert – allerdings nur mit einer Nexus-S, aber was soll’s. Dabei werden alle Transponder, auf denen gemäß Kanaldatei etwas empfangen wird, zufällig abgesucht und die Signalstärke separat pro LNB dargestellt. Das sieht bei mir (leider) etwa so aus.

signalrecorder.jpg

Links 19°E, rechts 28°E. Die vertikale Linie ist die High/Low Umschaltfrequenz (11.7), die horizontalen Linien sind bei 80%, 90% und 95% der Signalstärke. Dazu ist zu bemerken, dass die alte Anlage durchgängig bei über 97% war und das, obwohl sie gegenüber der Installation vor 5-6 Jahren schon nachgelassen hatte. Frequenzen gehen von links nach rechts, grüne Punkte zeigen eine horizontale Polarisation, gelbe eine vertikale. Da ich QuadLNBs mit dedizierten Zuordnungen (High/Low) x (H/V) habe, könnte man so unter Umständen auch auf defekte Leitungen schliessen. Scheint aber nicht der Fall zu sein.

Über die Interpretation des Bildes denke ich später mal nach – jetzt bin ich zu müde.

Operation am offenen Herzen :-)

Ich habe begonnen, VCR.NET auf die Nutzung von DVB.NET Geräteprofilen umzustellen. Da hierbei eine ganze Menge verändert werden muss, bereite ich den Kern dabei gleichzeitig auf die Nutzung mehrere Profile gleichzeitig vor – kurz: man kann mit mehreren Karten gleichzeitig aufzeichnen. Spielereien wie eine automatische Verteilung dabei erst einmal aussen vor, zumindest für die 3.0.

Im Moment habe ich gerade mal den Punkt erreicht, an dem das Projekt wieder übersetzt. An einen realen Test ist noch nicht zu denken – erst mal wird es ein paar Entwicklertests im Trockendock geben müssen. Daneben beschäftigen mich die Fragen, wie denn mit EPG und Sendersuchlauf umzugehen ist. Vermutlich wird es wie bei DVB.NET sein, hier am Beispiel der Suchläufe: nur auf Karten mit einer Kanaldatei werden Suchläufe ausgeführt, ’schmarotzende‘ Karten nutzen einfach nur das Ergebnis. Es wird auch nur eine Konfiguration der Zeitpunkte zum Suchlauf geben, i.e. im Idealfall werden alle Läufe auf allen Karten parallel durchgeführt – evt. verzögert durch Aufzeichnungen et al.

Was wird hier passieren?

Ich werde versuchen, dieses BLog wirklich als Tagebuch zu nutzen – naja, vielleicht nicht ein Eintrag pro Tag, aber kontinuierlich. Mir geht es dabei weniger um lange Artikel, sondern eher um kurze Statements zu diesem und jenem. Im Vordergrund wird dabei (vor allem jetzt am Anfang) die Entwicklung der DVB.NET Bibliothek und des VCR.NET Recording Service stehen. Wer also bei den Höhen und Tiefen dabei sein möchte – einfach mal an und zu reinschauen.

Viel Spaß

Jochen