Die Grenzen meiner Nexus-S

Als ich meine Nexus-S (TechnoTrend Premium) DVB Karte Anfang 2003 bekommen habe, fand ich es erst mal ganz normal, dass man bei einer Aufzeichnung nur Bild und (eine) Ton(spur) erhält – dass die Aufzeichnungssoftware, die es damals gab, nicht meinen Anforderungen entsprach, weiß jeder, der sich in genau diesen Teil meines BLogs verirrt hat: nur darum gibt es DVB.NET und VCR.NET. Irgendwann wollte ich dann mal auf ARTE die zweite Tonspur mitaufzeichnen, da diese in diesem besonderen Fall den (englischen) Originalton enthielt. Das war der Zeitpunkt, an dem ich versucht habe, herauszubekommen, was die Nexus denn wirklich ‚draufhat.

Nach einer Einarbeitung in das Grundprinzip von digitalen Fernsehen und Radio war ich erst mal enttäuscht: von der Vielfalt der Datenströme in einem DVB Transport Stream kann die Nexus maximal 8 Datenströme Nutzdaten (Bild / Ton / Videotext) und maximal 16 Datenströme Kontrolldaten (SI Tabellen) empfangen – konkret: mehr geht mit dem TechnoTrend API / SDK unter Windows nicht, aber das ist irrelevant. Wenn alle 8 Datenströme Bildsignale empfangen, kommt es zu Störungen und Experimente zeigten, dass maximal 7 Bildsignale möglich sind. Aber auch das ist irrelevant, da Bild ohne Ton wenig Sinn macht und daher bleibt das Fazit: die Nexus-S kann maximal 4 Sender gleichzeitig aufzeichnen (klar: weniger, wenn auf einem Sender weitere Tonspuren et al aufgezeichnet werden sollen).

Tatsächlich habe ich bis heute nur dreimal 3 Sender gleichzeitig aufgezeichnet, niemals wirklich alle vier benötigt. Zwei parallele Sender sind aber schon fast Standard und kommen mindestens einmal die Woche vor. Ich wollte aber wissen, wo denn nun die Grenzen sind. Dazu habe ich damals einige Experimente gemacht und mache diese auch immer noch.

Irgendwann 2004 oder so konnte ich problemlos 4 Sender parallel aufzeichnen, egal von welchem Transponder. Selbst ZDF + 3SAT + KiKa + ZDFdoku waren möglich – damals die Sender, mit der höchsten Bitrate. Irgendwann in 2006 stellt ich fest, dass das nicht mehr geht. 4 Sender vom ZDF Transponder sind de facto nicht möglich, die Aufzeichnungen bestehen praktisch nur aus Fehlern. Bei 3 Sendern geht es manchmal, aber nicht immer. Zuerst hatte ich natürlich DVB.NET im Verdacht. Da nun alle Aufzeichnungen als Transport Stream (TS) Dateien erzeugt werden, ist ein gewisser Mehraufwand an Rechenzeit notwendig, um eine Aufzeichnung durchzuführen. Vielleicht puffert die Karte nicht ausreichend und in gewissen Situationen gehen Daten verloren. Obwohl die typische Prozessorlast bei deutlich unter 5% liegt (Pentium D mit 2 x 3GHz), wäre das eine Möglichkeit.

Ich denke, ein bißchen spielt das schon eine Rolle. Aber im DVB.NET Stream Manager gibt es eine Option, eine Mehrkanalaufzeichnung auf Basis der einzelnen Datenströme vorzunehmen und jeden PID der Aufzeichnung direkt von der TT API / SDK in eine Datei schreiben zu lassen. Völlig ohne Eingriff in die Übertragung durch DVB.NET, i.e. mehr an Performance geht nicht. Zuerst ging eine Testaufzeichnung und ich fing schon an, nach der Ursache in der TS Erzeugung zu suchen. Dann aber schlug auch ein solch elementarer Test fehl. Im Gegentest konnten 4 Sender des RTLWorld Transponders als TS Dateien fehlerfrei parallel aufgezeichnet werden.

Auch wenn ich die genauen Hintergründe nicht kenne, liegt das Geheimnis wohl in der Kombination von der gesamten Datenrate einer Mehrkanalaufzeichnung und der Datenrate der einzelnen Teilaufzeichnungen. Das RTLWorld Beispiel lag bei insgesamt knapp 14 MBit/s mit RTL selbst als Anführer bei 4,1 MBit/s (alles Mittelwerte aus ProjectX). Nimmt man nur ZDF bei 7+ MBit/s auf, scheint es keine Probleme zu geben, ebenso Eins Festival HD mit 12+ MBit/s. Selbst ZDF + 3SAT mit zusammen 12+ MBit/s laufen prima. Ich bin jetzt nicht so ganz sicher, da ich keine Möglichkeit habe, H.264 Aufzeichnungen auf interne Korrektheit zu prüfen. Aber rein optisch geht sogar noch BBC HD mit teilweise über 18 MBit/s sauber durch.

Im Moment ist mein Bauchgefühl, dass die Nexus bei einzelnen Aufzeichnungen ein einziges Bildsignal mindestens bis 14 MBit/s, eventuell sogar bis 18+ MBit/s gut verträgt (ich habe eine alte MIBII Aufzeichnung aus der MPEG-2 HDTV Testphase von Pro7 mit 18 MBit/s, die war damals völlig fehlerfrei). Zumindest bis 14 MBit/s scheint das auch für Mehrkanalaufzeichnungen zu stimmen, wenn nicht extreme Einzelraten existieren. Hat zumindest ein Bildsignal 6+ MBit/s so scheint es mit weiteren parallelen Aufzeichnungen sehr schnell eng zu werden, auch wenn die Gesamtrate unter 14 MBit/s liegt.

Die meisten Tests habe ich im TS Modus gemacht, da die Aufzeichnungen als PES einfach zu unhandlich sind. Ich gehe davon aus, dass da noch ein bißchen Spielraum drin ist, aber viel wird es nicht sein (mit einem modernen Prozessor). Ich denke auch nicht, dass DVB.NET / VCR.NET einen Rückschritt weg von der TS Aufzeichnung machen werden.

Dachte ich 2006 noch, die Nexus finge an zu spinnen, so glaube ich inzwischen, dass sie immer noch so ‚gut‘ (sehr relativ verglichen mit der TechnoTrend S2-3200, die auch 8 parallel Aufzeichnungen mit 24+ MBit/s schafft) ist wie am Anfang. Nur leider / glücklicherweise habe viele Sender inzwischen die Qualität ihrer Ausstrahlungen erhöht. Die obige Aufzeichnung von RTLWorld würde seit der Umstellung der Pro7 Gruppe auf dem neuen Transponder schon nicht mehr gehen, da die Einzelsender hier schon bei 5+ MBit/s liegen.

Zum Glück brauche ich selten mehr als zwei Sender parallel und da scheint die Nexus noch gut zu passen. Aber es empfiehlt sich, für das eigene System ab und an mal zu prüfen, wo die Grenzen denn aktuell liegen. Sonst ärgert man sich vielleicht, wenn man genau DIE Aufzeichnung schrottet, auf die man schon seit Jahren wartet.

Jochen

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.